Perry Rhodan – Die neue Comic Serie – Nummer 3

Zuerst sind die Zeichnungen wieder hervorragend gemacht. Ganz besonders gefällt mir der düstere Eindruck des Haluters. So habe ich sie noch nie gesehen aber ich finde es sehr aufregend.

Es ist eine Eigenart der neuen Perry Rhodan Comics, das die Handlung nicht stockend läuft, sondern nahtlos in die nächste Zeichnung übergeht und sich dadurch ein angenehmes Lesetempo einstellt.

Wie immer leider zu kurz aber immer ein schönes Leseerlebniss bei dem man die Wartezeit bis zum nächsten Heft fast nicht aushält.

Kai Hirdt und co. haben wieder eine hervorragende Arbeit abgeliefert!

 

 

 

 

Asgaroon 1 – Die Eroberer von Allan J. Stark

asgaroon cover

Asgaroon – Die Abenteuer des Dominic Porter ist eine dystopische Science Fiction Serie in der zwei verfeindete Alienrassen, die insektenartigen „Keymon“ und den „Akkato“, ihre kriegerischen Auseinandersetzungen ausweiten und am 21. Februar 4589 die Erde und somit die Menschheit in den Kampf mit einbeziehen.

Die hoffnungslos unterlegenen Menschen, versuchen so gut es geht in den Trümmern Ihrer Heimat, die zum Kriegsschauplatz für fremde Interessen gemacht wurde, zu überleben. Verzweifelter Widerstand scheint sinnlos gegen die technisch und körperlich überlegenen Aliens.

Die „Akkato“ rekrutieren Menschen auf Ihren Schiffen und an der Heimatfront. Dominic sieht seine Chance gekommen. Voller Zuversicht für seine zerstörte Heimat und die Zukunft der Erde zu kämpfen, die immer mehr zum Trümmerfeld verkommt und Menschen mehr und mehr Lebensraum verlieren. Die anfängliche Begeisterung und Zuversicht, weicht der Erkenntnis, das die Menschen nur Kanonenfutter und ein geduldetes Übel sind, die aber von den Alien Kämpfern als lästig und ein Sicherheitsrisiko betrachtet werden. Er lässt sich gegen den Rat seiner Familie als Schütze in der Heimatflotte ausbilden, und wird schliesslich auf dem Schiff des raubeinigen Captian Perk unterstellt.

Asgaroon hat mich persönlich in vieler Hinsicht positiv überrascht! Die Charaktere sind sehr gut durchdacht, der dystopische Ansatz der verwüsteten Erde ist nicht so stark ausgeprägt um nicht doch einen Hoffnungsschimmer am Horizont zu sehen.

Die Alien Rassen sind faszinierend und schockierend zugleich. Beim Lesen fiebert man richtig mit und ich muss sagen, die Serie ist für mich die Entdeckung des Jahres!

Ich kann nur jedem Science Fiction Fan empfehlen Asgaroon zu lesen.

Ich freue mich auf die Fortsetzung und hoffe die Abenteuer des Dominic Porter gehen so weiter wie sie begonnen haben. Mit überraschenden Wendungen, faszinierenden Charakteren und einer nervenaufreibenden Story, die mich als Leser komplett aus der Realität entführt hat!

Mein Kompliment an Allan J. Stark!

 

Maddrax Band 4 Die Ausgestoßenen

Arak ist zu Anfang auf der ausweglosen Flucht vor einer Art Affenmenschen.

Acht Wochen sind seit dem Absturz von Matts Jet vergangen.

Aruula bekommt telepathisch einen Hilferuf und überzeugt Matt den Fremden zu helfen. Nach einer spannenden Rettungsaktion bringen sie Arak zurück zu seiner Sippe den Ausgestoßenen.

Wie sich herausstellt, werden die Menschen, die von der Sippe durch Gedanken beeinflusst, verwandeln sich alle zurück zu Neandertaler.

Die einzige Möglichkeit Maddrax zu Retten ist der Götterkristall, der sich als Meteorbruchstück herausstellt.

Die Sippe geht zurück zur Horde, die Neandertaler verwandeln sich langsam wieder zu Menschen und Aruula und Matt fahren weiter um seinen Überlebenden Kameraden zu suchen, der in Richtung Norden geflohen seien soll.

Ein guter Roman, der allerdings das Tempo der ersten drei Hefte raus genommen hat. mal sehen wie es weitergeht!

Als nächstes kommt Band 5 „Die Festung des Blutes“.

Ich freue mich drauf und hoffe es geht so gut weiter wie bisher.

Maddrax Band 3 Rom sehen und sterben

Nach der Rettung von einem Barbaren Paar, „Nonne“ und „Larn“, vor einem übermenschlich starkem  Riesen und einem harten Kampf macht sich die kleine Gruppe auf den Weg nach Rom. Die Veränderungen sind markierend aber grosse Teile wurden in stand gehalten. Wie sich zeigt werden dort eine Art Gladiatorenkämpfe abgehalten, in die Matt und Aruula geraten und in letzter Sekunde durch die Hilfe eines Fremden mit dem Namen Moss flüchten können und suchen in seiner Behausung Schutz. Die beiden zuvor gerettet blieben und überlebten die erste Runde der Kämpfe. Als Matt und Aruula erholt hatten, machten sie sich auf zum zweiten Feuervogel in Richtung Kolosseum, das an anderer Stelle in nähe des damaligen Vatikans neu errichtet wurde. Die „Spiele“ waren anscheinend wieder in Mode gekommen und unzählige Besucher strömten in das Stadion. Als Matt im inneren war, sah er in der Mitte einen Jet. Darin eine verweste Leiche.

Der Gott des Krieges „Maars“ kommt zu dem Spektakel. Maddrax´s verwirrung kennt keine Grenzen. Die erste Runde des Arena Kampfes war schnell vorbei. 4 Menschen wurden von echsenartigen Raubtieren zerfleischt.

Larn ist der einzige der die erste Runde übersteht. Die zweite Runde besteht aus einem Zweikampf . Als der riesige Gegner die Arena betritt, erkennt Matt seinen Pilotenkollegen Irvin Chester, der nach Angaben von Moss durch die Pflanzen des „Göttergarten“ in dieses Muskelpaket verwandelt hat. Er machte kurzen Prozess mit Larn. Der kampflustige Barbar hatte keine Chance gegen den mutierten Gegner!

Matt schiesst in seiner Verzweiflung zwei mal mit seiner Baretta in Richtung der Gladiatoren aber verfehlte gewollt, um nur den finalen Schlag zu verhindern. Ohne Erfolg!

Matt wacht in einem Kerker wieder auf, allein und mit bohrenden Kopfschmerzen und ohne Waffe. Er wurde hinterrücks von Wachleuten niedergeschlagen.

Im der Nebenzelle ist Chester angebunden und erzählt, das auch Hank Williams den Absturz überstanden und geflüchtet ist.

Während Matt in der Arena in der ersten Runde eine gute Figur macht, kommt in der zweiten der aufgeputscht Chester.

Chester war nicht zur Vernunft zu bringen und verlor den Kampf.Aruula kommt zu Hilfe und Moss schnappt sich den „Gott“ mit der Baretta. Er schoss den fetten Gott in den Hals und in sein Gesicht und warf die Waffe zu Maddrax.

Aluura und Mat sprengen sich mit Hilfe des Jettanks den Weg frei und befreien auf ihrer Flucht Nonne aus dem Göttergarten. Moss ist die Flucht gerade so noch gelungen und trifft im Garten auf die anderen der Gruppe und verbrennen den Garten und deine Früchte. Moos nimmt Noone als Ziehtochter auf und bleibt zurück in der revolutionierende Stadt.

Matt und Aluura verabschieden sich und fahren mit dem Hummer nach Norden. Im Hinterkopf hat Matt die Hoffnung Hank Williams vielleicht doch noch lebend zu finden.

Weiter geht es mit voller Vorfreude dem vierten Heft „Die Ausgestoßenen“.

 

Maddrax Band 2 Stadt der Verdammten

Wie im ersten Teil ist die Aktion hervorragend. Es gibt fast keine Zeit zum durchatmen. Das finden des Waffenlagers, die Flucht durch die Stadt und das bergen des Hummers sind Spannung pur. Immer im Hintergrund welche mutierte Art als nächstes angreift. Ein schockierender Moment ist die Verwandlung einer Geretteten zur wilden Bestie, was die Ausmasse der Veränderung zeigt.

Matt kommt den anderen „Feuervögel“ näher und Aruula ist wieder an seiner Seite.

An Spannung nicht zu überbieten und man kann nicht mehr aufhören.

Dann mal auf nach Rom in Band 3 „Rom sehen und sterben“.

 

Perry Rhodan – Die neue Comic Serie – Nummer 2

Gleich zu Anfang, auch Teil 2 hat meine Erwartungen voll erfüllt! Das Heft ist großartig gezeichnet mit einer tollen Story von Kai Hirdt und wie auch schon im ersten Heft sehr hochwertig.

Die „Seelenwanderung“ von Gucky in den Geist des Aliens ist äusserst fesselnd beschrieben, ordentlich Düster und sehr informativ. Zeit wird hier wirklich nicht geschindet, es geht Vollgas voraus!  Die Zeichnungen, besonders von Gucky gefallen mir sogar besser als im ersten Teil.

Die Charaktere sind wieder sehr schön in Szene gesetzt und Kleinigkeiten wie der Humor von Gucky werden nicht vernachlässigt. Die unterschiedlichstes Aliens sehr detailliert und interessant. Sie wirken nicht wie plumpe „Platzhalter“.

Man will unbedingt Wissen wie es weitergeht und die Spannung bleibt konstant hoch!

Wieder ein tolles Comic Erlebnis! Zum Glück wartet Teil 3 schon gelesen zu werden.

Man kann nur dem ganzen Perry Rhodan Team ein riesige Kompliment machen. Kai Hirdt, Marco Castiello, Micheal Atiyeh und die anderen Beteiligten machen mir mit Ihrer guten Arbeit eine riesen Freude als Comic Fan.

Perry Rhodan NEO 85 Das Licht von Terrania von Oliver Plaschka

Der erste Teil  des „Kampfzone Erde“ Zyklus.

Satrak hat Perry, Bully und Thora in seinen Wald bringen lassen.

Er sperrt jeden von Ihnen in einen Istrahir Baum der sie fast „Aufsaugt“, einhüllt und betäubt, träumen lässt um Informationen aus Ihnen heraus zu bekommen. Die Visionen die von den Bäumen ausgeht, verwandelt Erinnerungen in manipulierte Träume gegen die nur schwer anzukämpfen ist.

Jemmico bleibt mir noch ein Rätsel. Ich bin mir nicht sicher auf welcher Seite er stehen wird, wenn es hart auf hart kommt!

Die Arkonidin Quiniu Soptor von der AETRON wurde vom Fürsorger gefangen genommen, konnte aber von Free Earth wieder befreit werden.

Homer G. Adams der Administrator der Terranischen Union wird von Bai Jun, dem ehemaligen Bürgermeister Terranias und Führer des Widerstandes über einen Chat eines Schachspiels kontaktiert. Eine gefährliche Situation, den seit er die LATAS gestohlen hat, wird er Fieberhaft von den Arkoniden gesucht.

Beide arbeiten an einen Plan Perry, Thora und Bull zu befreien. Bai Jun konnte Sengu und Stagge in den Fürsorgerpalast einschleusen.

Leyle wird zum Fürsorger gebracht und mit der Aufgabe betraut die Gefangenen zum Reden zu bringen um kein Aufsehen zu erregen.

Der Fürsorger wird von Homer G. Adams in die bräuchte von Weihnachten eingeführt. Eine ziemlich zeitraubende Angelegenheit. Reekha Chetzkel tauscht überraschend auf und der Plan der Befreiung scheint zu scheitern.

Das Festessen bei dem Jemmico, Satrak und Chetzkel teilnehmen, droht zu eskalieren. Adams und  die restlichen Terraner versuchen zu schlichten so gut es ihnen möglich ist.  Als die beleidigungen zu viel wurde, setzte Reekha ein Holo auf den Tisch! Erpresste die restlichen Anwesenden aber lies die Gefangenen die in dem Holo zu sehen waren schon sehr viel früher exekutieren. Der Konflikt artet aus. Es wird verhandelt wer Perry und die anderen in seine Gefangenschaft bekommt. Adams nutzt die Verwirrung um einen Antrag auf Aufnahme Terras in die aronidischen Kolonien und überrumpelt in einer reißerischen Rede die Arkoniden. In der Zwischenzeit führen die Bäume eine Waldwanderung durch und verschleiern so den Aufenthaltsort von Thora, Perry und Bull. Schliesslich werden die drei von den Bäumen „ausgespuckt“. Das Enteron entwickelt neue Fähigkeiten seit es sich mit dem vermeintlichen „Gehstock“ vereinigt hat. Es hat den Anschein als wäre es immer schwerer zu kontrollieren.

Eine Spannende Flucht beginnt und Whitman taucht in letzter Sekunde mit seiner Ara Begleiterin auf und bieten Schutz. Für dem Fürsorgern wird die Weihnachtsfeier ihn zu Ehren ein Fiasko, bei Thoras Flucht brenne große Teile seines Waldes nieder und er verzweifelt an der Hilflosigkeit wobei es die restlichen Gäste anscheinend nicht richtig zur Kenntnis nehmen welcher Schaden dort entsteht. Der Fürsorger sieht sich in einer schwierigen Situation, verfällt in Panik und der Versuch das Imperatice zu kontaktieren ist eine Verbindung nicht möglich.

Das neue Ziel der Whitman, Perry und Co. ist nun Dergonanien, Callibsos vermuteter Aufenthaltsort.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Einstieg in die neue Staffel die wirklich Lust auf mehr macht. Oliver Plaschka hat ganze Arbeit geleistet.

Ich freue mich auch den 2. Band der Staffel „Kampfzone Erde“ mit dem Titel „Sternenkinder“ von Rüdiger Schäfer.

 

 

Perry Rhodan – Die neue Comic Serie – Nummer 1

Als erstes muss ich sagen, das die Optik hervorragend ist. Die Verarbeitung ist toll gelungen.

Das Comic ist wirklich sehr gut . Die Grafiken sind einfach schön gemacht. Es hat seinen eigenen Stil und ist nicht im geringsten an die Mainstream Comics, wie von einigen befürchtet wurde, angelehnt.

Die Handlung und Figuren sind Comicgerecht gewählt und sind (Kai Hirdt sei dank!) nicht übertrieben.

Im „Klappentext“ steht das Perry Rhodan und die Mutanten im „wahrsten Sinne unsterblich“ sind. Früher hieß es noch „relative Unsterblichkeit“, was mir wesentlich besser gefiel.

So das war´s jetzt mit genörgel!

Ich kann nur sagen das es einer der besten Comics der letzten Jahre für mich war und ich auf jeden Fall dabei bleiben werde! Da hat das Perry Rhodan Team eine tolle Arbeit abgeliefert.

Ich ziehe meinen Hut vor Kai Hirdt und freu mich auf Teil Zwei!

 

Perry Rhodan NEO 84 der Geist des Mars von Rainer Schorm

Sid, John, Sue, Betty und Gucky sind in eine Strafkolonie auf den Mars gebracht worden. Hier arbeiten alle zusammen in einer „Sandlaus“ und bringen „Die Saat“ aus, die auf dem Mars leben ermöglichen soll.

Die Marsianerin Amber ist auf der Suche nach Ihrem Gefährten Jeremy, der in einer Höhle verloren ging. Sue und Gucky werden auf Sie aufmerksam. Gucky verspricht Ihr bei der Suche nach Jemery zu helfen. Das einzige was noch übrig ist sind Hinweise auf die Goldenen und einen Ring der Gucky Probleme bereitet.

Fazit: Guter Roman allerdings als Zyklusende ein bisschen wenig Aktion.

Jetzt geht es an den „Kampfzone Erde“ Zyklus!

Perry Rhodan NEO 83 Callibsos Fährte von Alexander Huiskes

Es fängt an mit dem Verhör von Whiteman. Reginald Bull, beziehungsweise seine Puppe bekommt immer mehr Panik vor der Entdeckung. Bully´s bewusstsein macht ihm auch noch zusätzlich zu schaffen, der nicht aufgibt zu kämpfen.

Perry Rhodan wird immer mehr misstrauisch…

Nach dem Angebot Perry Rhodan teilweise von Whiteman übernehmen zu lassen, funktioniert! Perry bekommt Einblicke in die Erinnerungen mit Callibso und erfährt mehr über das „Ringen“.

Nach dem Mordversuch an Thora ist allen klar das Bull von Tankin übernommen wurde.

Der Enteron ernährt sich vom Wirtskörper Rhodan´s, beschleunigt das Altern von Perry und wird zum notwendigen Risiko.

Der Fürsorger hat erkannt wie Perry und die anderen es zur Erde geschafft haben und versucht seine Fährte aufzunehmen.

Zum Ende: Tai-Targh opfert sich scheinbar Sinnlos im Kampf gegen den Fürsorger, Tankin ist tot und Bull wieder er selbst!

Es bleibt spannend!