Perry Rhodan NEO 85 Das Licht von Terrania von Oliver Plaschka

Der erste Teil  des „Kampfzone Erde“ Zyklus.

Satrak hat Perry, Bully und Thora in seinen Wald bringen lassen.

Er sperrt jeden von Ihnen in einen Istrahir Baum der sie fast „Aufsaugt“, einhüllt und betäubt, träumen lässt um Informationen aus Ihnen heraus zu bekommen. Die Visionen die von den Bäumen ausgeht, verwandelt Erinnerungen in manipulierte Träume gegen die nur schwer anzukämpfen ist.

Jemmico bleibt mir noch ein Rätsel. Ich bin mir nicht sicher auf welcher Seite er stehen wird, wenn es hart auf hart kommt!

Die Arkonidin Quiniu Soptor von der AETRON wurde vom Fürsorger gefangen genommen, konnte aber von Free Earth wieder befreit werden.

Homer G. Adams der Administrator der Terranischen Union wird von Bai Jun, dem ehemaligen Bürgermeister Terranias und Führer des Widerstandes über einen Chat eines Schachspiels kontaktiert. Eine gefährliche Situation, den seit er die LATAS gestohlen hat, wird er Fieberhaft von den Arkoniden gesucht.

Beide arbeiten an einen Plan Perry, Thora und Bull zu befreien. Bai Jun konnte Sengu und Stagge in den Fürsorgerpalast einschleusen.

Leyle wird zum Fürsorger gebracht und mit der Aufgabe betraut die Gefangenen zum Reden zu bringen um kein Aufsehen zu erregen.

Der Fürsorger wird von Homer G. Adams in die bräuchte von Weihnachten eingeführt. Eine ziemlich zeitraubende Angelegenheit. Reekha Chetzkel tauscht überraschend auf und der Plan der Befreiung scheint zu scheitern.

Das Festessen bei dem Jemmico, Satrak und Chetzkel teilnehmen, droht zu eskalieren. Adams und  die restlichen Terraner versuchen zu schlichten so gut es ihnen möglich ist.  Als die beleidigungen zu viel wurde, setzte Reekha ein Holo auf den Tisch! Erpresste die restlichen Anwesenden aber lies die Gefangenen die in dem Holo zu sehen waren schon sehr viel früher exekutieren. Der Konflikt artet aus. Es wird verhandelt wer Perry und die anderen in seine Gefangenschaft bekommt. Adams nutzt die Verwirrung um einen Antrag auf Aufnahme Terras in die aronidischen Kolonien und überrumpelt in einer reißerischen Rede die Arkoniden. In der Zwischenzeit führen die Bäume eine Waldwanderung durch und verschleiern so den Aufenthaltsort von Thora, Perry und Bull. Schliesslich werden die drei von den Bäumen „ausgespuckt“. Das Enteron entwickelt neue Fähigkeiten seit es sich mit dem vermeintlichen „Gehstock“ vereinigt hat. Es hat den Anschein als wäre es immer schwerer zu kontrollieren.

Eine Spannende Flucht beginnt und Whitman taucht in letzter Sekunde mit seiner Ara Begleiterin auf und bieten Schutz. Für dem Fürsorgern wird die Weihnachtsfeier ihn zu Ehren ein Fiasko, bei Thoras Flucht brenne große Teile seines Waldes nieder und er verzweifelt an der Hilflosigkeit wobei es die restlichen Gäste anscheinend nicht richtig zur Kenntnis nehmen welcher Schaden dort entsteht. Der Fürsorger sieht sich in einer schwierigen Situation, verfällt in Panik und der Versuch das Imperatice zu kontaktieren ist eine Verbindung nicht möglich.

Das neue Ziel der Whitman, Perry und Co. ist nun Dergonanien, Callibsos vermuteter Aufenthaltsort.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Einstieg in die neue Staffel die wirklich Lust auf mehr macht. Oliver Plaschka hat ganze Arbeit geleistet.

Ich freue mich auch den 2. Band der Staffel „Kampfzone Erde“ mit dem Titel „Sternenkinder“ von Rüdiger Schäfer.